· 

Pferdeäpfel - versteckte Gefahr für Hunde

Im Herbst erhalten viele Pferde eine Wurmkur. Deshalb achte jetzt besonders darauf dass Dein Hund keinen Pferdekot frisst. 

Vorsicht bei Pferdeäpfel

Wir kennen die Gefahr von Giftködern und sind sensibilisiert darauf wenn unser Hund draussen etwas aufnimmt.

 

Beim fressen von Pferdeäpfeln reagieren wir zwar mit Ekel aber es ist uns nicht bewusst, dass sich dort eine versteckte Gefahr für unseren Vierbeiner befinden kann.

In der Pferdeentwurmung wird zur Bekämpfung der Parasiten häufig Ivermectin oder Moxidectin haltiges Präparat eingesetzt und nach Körpergewicht des Pferdes was schon mal 700 kg sein kann, eine erhebliche Dosis eingesetzt.

 

Pferde werden häufig 3-4 mal im Jahr entwurmt und sie scheiden den Wirkstoff 4-8 Tage lang im Code aus.

 

Wie reagiert ein Hund darauf welcher diesen Kot aufgenommen hat?

Die Reaktion darauf ist abhängig vom Gesundheitszustand vom Alter und vom Gewicht des Hundes, sowie von der Menge welche er aufgenommen hat. Es können milde Symptome auftreten wie Erbrechen, Speicheln und Zittern aber auch Desorientiertheit und Benommenheit. Der Hund kann nach der Aufnahme von Pferdekot kurz nach einer Entwurmung, Bewegung und Koordinationsstörungen zeigen.

 

Tödlich kann die Aufnahme sein bei Hunden die den MDR1 Gendefekt aufweisen. Beim Collie, allen Collie - Mischlingen, einigen Hüte Hunderassen wie zum Beispiel der Australian Shepherd.

 

dem Pferdekot kann man es leider nicht ansehen ob dieser gefährliche Wirkstoff enthalten ist, zudem entwurmen auch nicht alle Pferdebesitzer zu gleichen Zeit.

 

Meine Empfehlung, verhindere generell das Dein Hund Pferdeäpfel aufnimmt.

 

Es gibt Hundehalter und auch Hunde - Experten welche sogar dazu raten aus gesundheitlichen Gründen den Hund Pferdekot fressen zu lassen, aber aufgrund der vorher genannten Risiken rate ich dringend davon ab. Wenn Du Deinen Hund ausgewogen und artgerecht ernährst dann bleibt er auch gesund und verfügt über alle notwendigen Mineralien und Vitamine.

 

Der Weg zum Tierarzt

Wenn Dein Hund den MDR1 Gendefektes besitzt, solltest du auf jeden Fall den Tierarzt aufsuchen wenn Dein Hund mehr als 10 g/ pro Kilogramm seines Körpergewichts an Pferdeäpfeln gefressen hat.  Die Aufnahme dieses Entwurmungs - Medikament kann für jeden Hund unabhängig von der Rasse schädlich sein, daher solltest du beim Auftreten eine der vorher genannten Symptome, umgehend den Tierarzt aufsuchen.

 

Nicht nur Pferde

Auch der Kot von Ziegen, Schafen, Alpakas und Rindern können Restdosierungen von Entwurmungs,- oder anderen  Medikamenten enthalten. Auch dann solltest du sofort den Tierarzt aufsuchen, wenn nach der Aufnahme von einer grossen Menge Kot, Dein Hund die erwähnten Veränderungen zeigt. 

 

Pferdebesitzer mit Hund

Viele Pferdebesitzer haben auch einen Hund und hier ist besondere Vorsicht geboten. Ist Dein Hund ein leidenschaftlicher Kotfresser dann nimm ihn, wie oben bereits erwähnt, für mindestens 8 Tage nicht mit auf die Anlage. Ich empfehle Dir Dein Pferd nach der Entwurmung ca. 3 Tage auf der eigenen Anlage verweilen zu lassen, so besteht keine Gefahr für andere Hunde. 

 

Dein Hund ist ein Kotfresser?

Dein Hund frisst leidenschaftlich Kot? Dann versuch es doch mal mit einer Übung. In diesem Video zeige ich dir eine mögliche Übungsvariante damit Dein Hund keinen Kot mehr aufnimmt.

Podcast

Dieser Artikel steht Dir auch als Podcast zur Verfügung.

 

Versteckte Gefahr für den Hund.

 

Hat Dir mein Beitrag gefallen? dann kannst Du ihn mit Deinen Freunden teilen. Klicke dazu einfach auf den unten angezeigten Social Media Button. Ich freue mich auch über einen Kommentar.

 

LG Angi Pinth

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0